Märchenhafte Fundstücke

Es war einmal ein König, der sprach zu seinem Sohn: „Wenn du nicht wiederkommst oder gar zu spät, wirst du nie wieder dieses Königreich betreten dürfen.“
(Logisch, oder?)

Der Riese sprang über Stock und Stein, eigentlich über Wald und Berg, dann balongzierte er über einen Baum , um den reißenden Fluss zu überqueren, bis er zu seiner Riesenhütte kam. Dort warteten hessliche Fiecher auf ihn (gemeint sind Zwerge). Sie hatten noch ein Messer und erschossen den Riesen mit Feuer. (Hauptsache tot!)

Der Prinz fiel daraufhin in Unmacht. Als er aufwachte, lebte er bis an sein Lebensende. (Na , dann!)

Ja, was ist, wenn sie doch alle gestorben sind? – dann ist das Märchen wirklich zu Ende.

Datum: 5. Dezember 2006
Themengebiet: Aufgelesen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Reto Stauss | Donnerstag, 14. Dezember 2006 11:07
    1

    Wunderbare Sprache im zweiten Fundstück. Wo ist das her?

  2. mona lisa | Donnerstag, 14. Dezember 2006 17:57
    2

    Aus Schülerarbeiten, die nach Stichworten ein eigenes Märchen geschrieben haben. Die einzelenen "Fundstücke" sind dann in einem Text versammelt.

  3. Reto Stauss | Freitag, 15. Dezember 2006 21:16
    3

    Ich würde gerne ein ganzes Märchen lesen, in welchem Riesen balongzieren und hessliche Fiecher warten!

  4. mona lisa | Samstag, 16. Dezember 2006 16:28
    4

    Mal sehen, was sich machen lässt

Kommentar abgeben