Kinder

Kinder

Sind so kleine Hände
winzge Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen
die zerbrechen dann.

Sind so kleine Füße
mit so kleinen Zehn.
Darf man nie drauf treten
könn sie sonst nicht gehn.

Sind so kleine Ohren
scharf, und ihr erlaubt.
Darf man nie zerbrüllen
werden davon taub.

Sind so schöne Münder
sprechen alles aus.
Darf man nie verbieten
kommt sonst nichts mehr raus.

Sind so klare Augen
die noch alles sehn.
Darf man nie verbinden
könn sie nichts verstehn.

Sind so kleine Seelen
offen und ganz frei.
Darf man nielmals quälen
gehn kaputt dabei.

Ist son kleines Rückgrat
sieht man fast noch nicht.
Darf man niemals beugen
weil es sonst zerbricht.

Grade, klare Menschen
wärn ein schönes Ziel.
Leute ohne Rückgrat
hab’n wir schon zuviel.

(1976, Bettina Wegner)

Dieses Lied von Bettina Wegner geht mir immer dann durch den Kopf, wenn ich von Kindesmisshandlungen höre, von Kindstötungen durch die eigenen Mütter. Wie verzweifelt, einsam und allein müssen diese Mütter sein, wenn sie einen Teil ihres eigenen Lebens vernichten?
Vielleicht ist es eine gute Idee, wenn immer mehr Städte und Gemeinden dazu übergehen, Neugeborene in ihren Familien willkommen zu heißen und dabei Hilfe anzubieten bzw. über Hilfsangebote zu informieren, die man dann im Bedarfsfall in Anspruch nehmen kann.
Dieses Lied kann aber vielleicht auch Wegweiser überall dort sein, wo man es mit mehr oder weniger kleinen oder großen Kindern zu tun hat. Diese Offenheit und Naivität, mit der sie der Welt gegenübertreten, ist für mich immer wieder faszinierend – schön, wenn ich mich davon anstecken lassen kann. Dann ist es – zumindest für mich – gewinnbringend.

Datum: 12. Februar 2007
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

3 Kommentare

  1. Anneka-Anath | Mittwoch, 14. Februar 2007 13:38
    1

    Wunderbarer Vorschlag, ich bin dafür. In Finnland ist man da schon viel weiter oder aber guck mal in den Kibbutz von Lila und nicht nur da wo zu Shavuot alle Mütter und ihre neuen Erdenbewohner herzlich willkommen geheissen werden. Liebe Grüsse aus Lund, ich hab übrigens das Buch verschlungen war sehr gut.

  2. mona lisa | Mittwoch, 14. Februar 2007 15:35
    2

    Freut mich, dass es dir gefallen hat.

  3. birgit | Mittwoch, 21. Februar 2007 14:12
    3

    mir hilft in meiner arbeit oft nur noch der gedanke dass die misshandelnden eltern heute die kinder von damals sind die zerbrüllt und zerbrochen wurden…
    ja klar das ist keine generalamnestie und es gibt auch viele gequälte kinder die wundervolle erwachsene werden…
    ich hoffe wir können diese angebote wie in finnland schaffen

Kommentar abgeben