Plädoyer für Demut

„Demut“, dieser altmodische, zumindest aus der Mode gekommene Begriff, diese besondere Art „Mut“ war gestern Thema der Sendung „Geistliches Wort“ im WDR 5 von Pfarrer Henning Theurich:
Spannend war in diesem Beitrag die Abgrenzung von „Demut“ als einem Instrument, andere zu demütigen, klein zu machen und damit fehlleiten zu können, ein Begriff, der dann zu Recht als ein undemokratischer Begriff altmodisch geworden sein muss, da er dann undemokratische Haltungen und Handlungen bezeichnet.
Der „demokratische“ Begriff „Demut“ aber hat mit klein machen nichts zu tun, sondern mit Mut: „Demut als ein in Gott begründeter Mut, Widerstand zu leisten gegen alles, was Leben zerstören will… Widerstand leisten und Standhalten – beides gehört zur Demut als dem von Gott geschenkten Mut, den wir zum Leben brauchen wie das tägliche Brot; zu einem Leben, das allem widersteht, was mutlos machen will, zu einem Leben, das auch im Ansturm der Gefühle standhält.“ Wer Lust hat, kann diesen 15 minütigen Beitrag noch einmal hören. Es lohnt sich!
(Beim Anklicken hört man leider nichts, ich werde mich aber auf die Suche begeben, wer schneller ist als ich, möge mir bitte den richtigen „Klick“ mitteilen.)

Datum: 19. März 2007
Themengebiet: Aufgeschnappt Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben