Gelbe Lebensfreude

Jedes jahr im Frühling bin ich überwältigt, wenn ich blühende Rapsfelder sehe und rieche. Das Gelb ist kaum zu beschreiben. Es springt einen förmlich an, vor allem, wenn mittags die Sonne darauf scheint. Das Gelb braucht Sonne, um richtig zur Geltung zu kommen und seinen süßen, nach Honig schmeckenden Duft zu entfalten. Wunder-bar!
Hinweise auf entsprechende Fotos nehme ich dankbar entgegen!
Mal sehen, ob ich bei Tage aus Glas fündig werde.

Datum: 25. April 2007
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

3 Kommentare

  1. grenzgaenger | Dienstag, 1. Mai 2007 16:09
    1

    hallo mona-lisa,

    nachdem ich einige wochen deinen blogg geschwaenzt habe bin ich nun mal wieder da und entdecke gleich diesen wunderbaren beitrag. rapsfelder sind wirklich klasse, da stimme ich dir zu, nur ist diese wunderbare farbenpracht schwer in fotos festzuhalten, mensch sollte einfach davorstehen und dieses wunder g"ttes betrachten. und da sage jemand es gebe keine guten dinge in diesen traurigen zeiten ….

    liebe gruesse,
    grenzgaenger

  2. mona lisa | Dienstag, 1. Mai 2007 18:05
    2

    Schön, wieder von dir zu hören. (Das Problem auf deiner Seite Kommentare habe ich nicht lösen können, bin aber als stille Leserin vorhanden. Doch es gibt immer wieder schöne Dinge in diesen Zeiten, man muss ich nur die Mühe machen und die Zeit nehmen, sie zu entdecken!!

  3. grenzgaenger | Dienstag, 1. Mai 2007 18:53
    3

    liebe mona lisa,

    ich habe die kommentarfunktion in meinem blogg umgestellt.

    http://grenzgaenge.wordpres

    nun kannst du freudig kommentieren und ich werde den kommentar freischalten …

    liebe gruesse,
    grenzgaenger

Kommentar abgeben