Strandkörbe und ihre Nutzer

Zu beobachten, wie Leute reagieren, deren gemietete Strandkörbe von anderen genutzt werden, die davon ausgehen, dass er herrenlos ist, ist schon spannend. Da gibt es die Netten, die Kiebigen, die Ironischen und die Unverschämten.
Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal beobachtet, dass jemand die Sachen, die in seinem Strandkorb lagen, nicht einfach nur zur Seite gelegt hat – sein gutes Recht – sondern sämliche Gegenstände mit wutverzerrtem Blick in den Sand geschmissen hat, begleitet von heftigen Flüchen.
“Mal sehen, was passiert, wenn die unrechtmäßige Strandkorbnutzerin (eine Bekannte) zurückkommt.”
Diese verhielt sich ausgesprochen freundlich, hat sich für die “Belästigung” entschuldigt und für die Mühe, die sie mit dem Weglegen der Sachen gemacht habe, sodass die andere mit ihrer Wut nicht “landen” konnte. Der Versuch, die unrechtmäßige Strandkorbnutzerin auch noch für das Verstellen des Korbes über Nacht verantwortlich zu machen, war dann eher grotesk, da diese sehr zart und zierlich gebaut ist. Augenzwinkernd drehte sie sich zu mir um und fragte: “Warst du das etwa?” “Ja, sicher schau dir noch meine Arme an, die sind nur so kräftig, weil ich das jeden Abend mache.”
Dann war Ruhe. Aber nur äußerlich, denn innerlich kochte die Wut weiter. Wer die dann mitbekommen hat…

Datum: 27. Juli 2007
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Ein Kommentar

  1. herraermel | Freitag, 27. Juli 2007 18:32
    1

    habe großen respekt vor allen, die in so einer situation so reagieren können.
    ich versuche das auch, aber mein stark ausgeprägter gerechtigkeitssinn hand in hand mit etwas leidenschaft kommt mir da immer wieder in die quere…

Kommentar abgeben