Fischsuppe in Marburg – bei Alex

Ich habe eine Zeit lang in Marburg gelebt – nein nicht als Studentin. Sehr ungern bin in von dort weggezogen, ich hatte Freunde, eine Umgebung, in der ich mich wohl gefühlt habe, die Uni mit ihren Angeboten nahezu vor der Tür, Programmkinos, Cafes und Buchhandlungen mit Blick auf die Lahn…. Ihr seht, ich gerate ins Schwärmen, ein bisschen Wehmut ist immer noch dabei.
Umso mehr freue ich mich, dass einer meiner Söhne in Marburg studiert, einer der Anlässe, immer mal wieder dorthin zu fahren.
Ein weiterer ist die Fischsuppe von “Alex” , des Inhaber der “La Taverna” in der Ketzerbach. Wenn ich in Marburg bin und die Zeit es zulässt, esse ich bei ihm Fischsuppe mit in Olivenöl geröstetem Brot, das mit viel Rosmarin bestreut ist. Mmmmh. Köstlich. Bei dem Essen wird mir richtig wohl, ich genieße es, demnächst vielleicht auch draußen, wenn die Ketzerbach fertiggestellt ist.
Ja und heute war so ein Fischsuppentag.

Datum: 2. August 2007
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

3 Kommentare

  1. grenzgaenger | Freitag, 3. August 2007 13:15
    1

    schabbat schalom, liebe mona lisa ;-)

    herzliche gruesse,
    grenzgaenger

  2. April | Samstag, 4. August 2007 20:56
    2

    Solch kleine Genüsse tun richtig gut, nicht wahr?

  3. mona lisa | Samstag, 4. August 2007 22:11
    3

    Und wie!!!

Kommentar abgeben