Farbiges Klassentreffen

Bilder von Klassentreffen finden sich immer wieder in Zeitungen, ich schaue drauf, einfach um zu sehen, wie unterschiedlich alt, flott, was weiß ich die Leute aussehen und finde die Unterschiede manchmal ganz schön “krass”.

Gestern abend war ich auf einem solchen Treffen – ohne Presse, aber immerhin sind privat Fotos gemacht worden. Die Gegensätze im Aussehen waren weit weniger groß. “Wir haben uns ganz gut gehalten!”. Aber worüber redet frau, wenn frau sich Ewigkeiten nicht gesehen, also keinen wirklichen Kontakt zu einander hat? “Was machst du, wo wohnst du, wieviel Kinder hast du?” Bilder werden herumgereicht. Ich fühle mich an die Sparkassenreklame erinnert und widerstehe der “Versuchung” nachzusehen, ob ich Bilder meiner Lieben dabei habe.

Als ich dann aber höre, weshalb einige nicht gekommen sind, bin ich froh und dankbar, dass ich so gesund bin und auch noch keinen nahen Verwandten verloren habe. Denn ein Verdienst ist es sicher nicht.

Ob ich das nächste Mal wieder dabei bin, weiß ich noch nicht, denn die Distanz ist doch ziemlich groß. Aber vielleicht ist die Neugier größer. Das werde ich aber nicht jetzt entscheiden müssen.

Immerhin hat mir das letzte Klassentreffen ein Wiedersehen mit einer alten Schulfreundin beschert, mit der ich mich seitdem in gewissen Abständen treffe. Für mich eine Bereicherung, denn durch die vielen Umzüge in meinem Leben haben doch viele Freundschaften auf Dauer gelitten.

Merkwürdig war für mich, dass ich offenlichtlich die Einzige gewesen bin, die ihr “Altersblond” sprich ihre grauen Haare nicht versteckt/ verdeckt. Die Farbpalette war enorm! Farben, für die ich Schmerzensgeld beantagen würde, statt dafür Geld auszugeben. Ich wusste bis dahin gar nicht, dass es solche Farbtöne überhaupt gibt.

Insofern war es ein farbiges Ereignis!

Datum: 27. Oktober 2007
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Ein Kommentar

  1. seelenruhig | Sonntag, 28. Oktober 2007 20:05
    1

    Dein Bericht erinnter mich an unser 25-jähriges Abitreffen im vorigen Jahr. Mit einigen wenigen hatte ich den Kontakt gehalten, bei anderen war ich sehr gespannt, wie sie nun aussehen. Wie du sagst – man hat sich ja ganz gut gehalten. Auch ich habe eine Klassenkameradin als neue Freundin entdeckt. Wir hatten früher “nichts miteinander am Hut” und jetzt solch einen guten Draht zueinander. Ansonsten haben die gleichen zusammen geglückt wie eh und je. Wir haben seither einen unregelmäßigen Stammtisch, den ich per Rundmail organisiere und zu dem v.a. die kommen, die in Lindau und näherer Umgebung wohnen. Eine schöne Sache!

    liebe Grüße von Ellen

Kommentar abgeben