Genießen – aber was und wie?

Manchmal tauchen auf anderen Blogs Themen auf, die mich gerade auch beschäftigen. „Genießen, wie die Zeit vergeht, das ist das Geheimnis des Lebens.“ zu lesen bei Seelenruhig.
Was aber ist „genießen“? Wie geht es, kann man es oder kann/ muss man es lernen? Tut man etwas, wenn man genießt oder überlässt man sich dem Augenblick, dem was gerade ist und denkt nicht daran, was gestern war oder morgen sein wird? Ist „genießen“ leben in der Gegenwart? Was passiert mit mir, wenn ich genieße? Verändere ich mich?
Ich würde mich freuen, eure Antworten zu lesen.

Datum: 12. Mai 2008
Themengebiet: Frag-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Ein Kommentar

  1. quersatzein | Dienstag, 13. Mai 2008 6:42
    1

    Liebe Mona Lisa
    Geniessen hat für mich viel mit Wahrnehmung zu tun. Es ist schön, das Vertraute, das Besondere oder Zauberhafte mit allen Sinnen – oder auch mal mit einem einzigen wie dem Hören oder Tasten – zu erkunden, zu erleben und zu spüren. Und dann gehören natürlich noch viele andere Möglichkeiten der Reflexion und des Ausdrucks dazu wie Lachen, Singen, Diskutieren, Lesen (auch Blogeinträge!), Fotografieren, Schreiben, Schreiben, Schreiben…

    Ob wir uns dabei verändern? Bestimmt – irgendwie, unmerklich vielleicht.

    Mit lieben Grüssen in die neue Woche
    Brigitte

Kommentar abgeben