Täglicher Wäschewechsel

“Unsere Seele muss, wenn sie nicht verkommen will, jeden Tag ihre Wäsche wechseln.”

(Gottfried Keller)

Was sie wohl bevorzugt?
Oder geht es um den Wechsel, um die Hygiene?

Datum: 18. März 2009
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

3 Kommentare

  1. Helga | Donnerstag, 19. März 2009 11:03
    1

    Hier geht es sicherlich um die Seelenhygiene.Schon Hildegard von Bingen schrieb “Die Seele braucht also – wie auch der Leib -eine Pflege, Wartung, Fürsorge….”
    Wenn man es so nennen will einen täglichen Wäschewechsel.

  2. quersatzein | Freitag, 20. März 2009 13:44
    2

    Mir scheint, sie muss sich wärmer oder kälter anziehen, je nachdem, wie abweisend eisig oder wie angenehm wärmend die Umweltbedingungen sind. Mal kann sie leger und offenherzig sein und mal muss sie sich zugeknöpft geben.

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

  3. rote Gräfin | Donnerstag, 26. März 2009 18:26
    3

    “Die Augen sind das Tor zur Seele.”
    fällt mir dazu ein und:
    “Man sieht alles viel besser und klarer mit Augen die geweint haben.”

Kommentar abgeben