Schönheit und Chirurgie

Mehr als 671.000 Einträge findet man (oder eher frau?) bei google unter dem Stichwort „Schönheitschirurgie“.  Manche sogenannte Schönheits-OPs (etwa die von Schamlippen aus kosmetischen Gründen) lassen allerdings Zweifel in mir aufkommen, ob sich die mit dem hippokratischen Eid eines Arztes und der damit verbundenen Verantwortung überhaupt noch vereinbaren lassen.
Schon 1961 nahm  Eugen Roth in „Ernst und heiter“ in dem  Gedicht „Schönheits-Chirurgie“ dieses Thema „aufs Korn“.

Schönheits-Chirurgie

Sei’s, daß du nur ein Wimmerl hast,
Sei’s, daß dir deine Nas nicht paßt,
Daß Kinn und Wange dir zu faltig,
Daß dir dein Busen zu gewaltig –
Kurz, daß Natur dir was verweigert,
Beziehungsweise grob gesteigert,
Brauchst, in der Neuzeit, der bequemen,
Du das nicht einfach hinzunehmen.
Es bleiben schließlich nur die Affen
So häßlich, wie sie Gott erschaffen –
Die Ärzte so uns modeln sollen,
Wie Gott uns hätte schaffen wollen.

Datum: 19. Juli 2009
Themengebiet: Allgemein, Aufgelesen, Denk-Würdiges, Gedichte, Merk-Würdiges, Worte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Ein Kommentar

  1. Quer | Montag, 20. Juli 2009 5:48
    1

    Was mir mal dazu einfiel:

    „Straffe“ muss sein, denkt der Chirurg, wenn er die Brüste der Schönen strafft…

    Liebe Grüsse in die neue Woche,
    Brigitte

Kommentar abgeben