Das Leben nicht verstehen

Du musst das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und laß dir jeden Tag geschehen
so wie ein Kind im Weitergehen
von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken läßt.

Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.

(Rainer Maria Rilke)
Die CDs der Rilke Edition sind Ende der letzten Woche gekommen, mit sechs Rilke-Postkarten. Dieser Text ist einer davon.

Datum: 23. November 2009
Themengebiet: Gedichte, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Ein Kommentar

  1. Gabriela | Mittwoch, 25. November 2009 11:17
    1

    Rilke, immer wieder Rilke.
    Danke, ich lese dieses bekannte Gedicht heute neu.
    umweht grad
    Gabriela

Kommentar abgeben