Elfriede Vavrik, Nacktbadestrand

Dass Männer jüngere Frauen bevorzugen ist die Regel, mittlerweile gibt es aber immer mehr Frauen, die Beziehungen zu jüngeren Männern haben. Warum nicht?
Was man als in Vavriks Roman “Nacktbadestrand” erfährt, gehört m.E. ins Reich erotischer Phantasien, so wie die Geschichten, die sich die Protagonistin, Frau Vavrik, ausdenkt und z.T. auf Bestellung produziert. Wegen Schlafstörungen, die massiv nach der Schließung ihrer Buchhandlung mit 78 Jahren angefangen haben, geht sie zum Arzt, der sie u.a. nach ihrem Geschlechtsverkehr fragt und ihr den Rat gibt, es übergangsweise mit Baldriantropfen vor dem Schlafengehen zu versuchen und eine Kontaktanzeige aufzugeben. Gesagt, getan, die Baldriantropfen werden gekauft, helfen aber nicht. Nun gibt sie eine Kontaktanzeige auf, in der sie sich zehn Jahre jünger macht. Und sie bekommt Antworten, macht ihre ersten Dates aus und wird zunehmend mutiger, sich auf die verschiedenen Männertypen einzulassen. Der Leser erfährt neben detailliert beschriebenen Sexualpraktiken der alten Dame, ihre Gefühle dabei, ihre Erinnerungen an ihre ersten beiden Ehen, den Wunsch, ihre erwachsenen Söhne über ihr verändertes (Liebes-)Leben zu informieren und ihre Scheu und Scham davor. Scham, dieses Leben mit zum Teil vier (!!!) Liebhabern gleichzeitig zu leben, hat sie nicht. Sie holt nach vierzig Jahren Enthaltsamkeit nach, was sie in ihren Ehen nicht erlebt hat: sexuelle Befriedigung und das Glück begehrt zu sein. Mehrere Bilder der Autorin zeigen eine alte, weißhaarige Dame, deren Gesicht Glück, Zufriedenheit ausstrahlt. Inwieweit der Roman ein autobiografischer ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Ob sich tatsächlich Jugendliche im Alter von gerade 20 Jahren auf diese Weise auf sie einlassen?
Das Buch ist literarisch keine Herausforderung, inhaltlich für manche Menschen sicherlich heute noch immer Provokation. Vielleicht aber rückt es Sexualität als eine Form menschlicher Begegnung auch im hohen Alter in den Blickpunkt der Öffentlichkeit und in öffentliches Bewusstsein. Auf jeden Fall aber der mutige Schritt einer 81 Jährigen, ihren ersten Roman zu schreiben, ihn zu veröffentlichen, vielleicht auch mögliches Vorbild zumindest in ihrer neugierigen Art, Kontakt mit Menschen aufzunehmen, sich über Tabus hinwegzusetzen. Gewidmet ist das Buch: Allen, die sich aufgegeben haben. Es kommt immer anders, als man denkt.

Elfriede Vavrik, Nacktbadestrand, Wien 2010, 188 S. ISBN 978-3-99001-009-9

Datum: 10. März 2010
Themengebiet: Buch-Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

13 Kommentare

  1. Monika Räthlein | Samstag, 11. September 2010 2:15
    1

    Ich weiß auch nicht, ob die Schilderung dieser erotischen Begebenheiten wirklich wahr sind – aber gehen Sie ruhig davon aus, daß jüngere Männer durchaus gern Sex mit älteren Frauen haben! Und lassen sie sich das nicht von 30jährigen Frauen ausreden, die sexuell frustriert, unterkühlt oder ganz “cool drauf” sind! Ich weiß das!

  2. mona lisa | Samstag, 11. September 2010 9:36
    2

    Habe nicht vor, mir etwas ausreden zu lassen, aber eigene(!)leise Zweifel haben mich beim Lesen dann doch beschlichen und ich bin nicht 30, frustriert, unterkühlt und “ganz cool” drauf.

  3. Harry Hirsch | Donnerstag, 30. September 2010 15:17
    3

    Ich mag ältere Frauen obwohl ich auch schon in den Fünfzigern bin. Die Älteren wissen was ihnen guttut und was sie gerne möchten und was sie ablehnen. Der Sex geht nicht mehr hopp la hopp, sondern langsam mit viel streicheln, küssen, erforschen und viel viel Zärtlichkeit. Der Höhepunkt ist nicht mehr so wichtig, wenn es kommt dann kommt es. Das Geborgensein und zärtliches Kuscheln ist so toll.

  4. Rick | Freitag, 21. Januar 2011 11:20
    4

    Ich habe eine ältere Frau als Freundin. Wir lieben uns und wir haben wunderbaren Sex miteinander. Ich finde es wunderschön mit einer älteren Frau die Liebe und das Leben zu genießen. Sie bereichert mein Leben und ich liebe sie.

  5. monalisa | Freitag, 21. Januar 2011 18:47
    5

    Ist es nicht stets – unabhängig vom Alter – wunderschön mit jemandem in Liebe das Leben und die Liebe zu genießen?

  6. Hildebrand | Mittwoch, 2. Februar 2011 16:56
    6

    Ich bini über 70 und habe nach der Lektüre Jahre meines Lebens gewonnen. Es hat mir Mut gemacht, eine alte Liebe nochmal aufleben zu lassen. Es gibt keine bessere Verjüngungskur als zusammen leben, lieben und lachen. und das alles noch mal ganz zum Schluß!

  7. mona lisa | Donnerstag, 3. Februar 2011 12:27
    7

    Hildebrand: auf die Liebe, und den Mut eine “alte” Liebe wieder aufleben zu lassen!Alles Liebe u. gute

  8. Herzogenrath | Dienstag, 15. März 2011 13:47
    8

    Ich glaub es nicht, was ich da an Kommentar lese. Ich bin 51 Jahre alt, stehe mitten im Leben aber so einen schmutzigen Schund habe ich noch nicht gelesen. Die Phantasien dieser Frau möge sie aus irgendeinem Porno nacherzählt haben, aber sie kann mir absolut nicht weiss machen, dass das die Normalität ist. Ich bin seit über 25 Jahren verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und alle höhen und tiefen einer Partnerschaft durchlebt. Dieses Buch ist einfach unrealistisch, ekelig und macht alles andere als Lust auf Sex!!!

  9. mona lisa | Mittwoch, 16. März 2011 8:56
    9

    Sie hat m.E. nirgends von Normalität gesprochen, sondern ihre Erfahrungen beschrieben. Warum sie als Schund abwerten?
    Ihre Einstellung, Ihre Erfahrungen sind andere, nicht realistischer. Ich denke, mit Abwertungen kommt man bei diesem Thema nicht weiter. Möge jede(r) auf seine Art und Weise (sexuell) glücklich werden.
    Übrigens, weshalb haben Sie das Buch gelesen oder sollte ich fragen: Haben Sie das Buch überhaupt gelesen?

  10. Katja Ditze | Donnerstag, 24. März 2011 15:40
    10

    Ich habe im Alter von damals 47 eine Kontaktanzeige im Internet aufgegeben, weil ich nach Jahren sexueller Abstinenz wieder einen Mann wollte und die Möglichkeit eines “normalen” Kennenlernens aus beruflichen und privaten Gründen sehr beschränkt waren. Ich habe hunderte von Zuschriften erhalten, davon ca. 70% von sehr viel jüngeren Männern. Damals war ich darüber sehr erstaunt, wenn nicht sogar erschrocken. Heute, 9 Jahre später, weiß ich, dass es als ältere Frau sehr viel einfacher ist, mit Männern in ihren Dreißigern eine schöne Zeit zu erleben als mit Männern über 50, die mit einer Frau ihres Alters leider sexuell meistens nicht mehr mithalten können. Insofern kann ich der Autorin nur zustimmen.

  11. mona lisa | Donnerstag, 24. März 2011 23:39
    11

    Warum Frauen jüngere Männer bevorzugen könn(t)en, ist damit vielleicht beantwortet, nicht aber weshalb jüngere Männer vielfach ältere Frauen bevorzugen, begehren. Die Kontaktanzeigen in den diversen Zeitungen sprechen da eine andere Sprache.

  12. Menachem | Freitag, 25. März 2011 11:23
    12

    Da ich zu der Gruppe der “leider sexuell meistens nicht mehr mithalten können “-enden gehöre, behaupte ich mal aus purer Selbstverteidigung:
    Männer mit/über 50 haben vielleicht andere Ansprüche als 30-jährige :)

  13. ater Mann | Montag, 28. März 2011 15:36
    13

    Ich habe das Buch leider noch nicht Gelesen, kann aber als Ü 50, verheiratet, aus den Erfahrungen meiner letzten 15 Jahren dazu nur sagen das viele Männer auf ältere Frauen und altere Frauen auf jüngere Männer stehen.
    Es gibt Lokale von Flensburg bis München wo sich diese Altersgruppen finden können. Und wer einmal im Herbst offenen Auges durch Lokale in bestimmten Urlaubsgebieten geht kann beobachten wie Männer und Frauen regelrecht ” abgegriffen ” werden
    Und die Ansprüche der Frauen ab 45 Jahren sind ganz anders als bei jüngeren. Besonders wenn sie eine gewisse Zeit enthaltsam gelebt haben, was häufig vorkommt.
    Zärtlichkeit, aufeinander eingehen, die Wünsche erfüllt bekommen stehen hier mehr im Vordergrund. Und dann dauert der Sex schon min. 2 – 3 Std.
    Und ich muss auch zugeben das es nicht immer einfach ist diesen Ansprüchen gerecht zu werden.
    Die Sexualität im Alter hat sich verändert, auch ältere stellen den Anspruch auf ein erfülltes Sexualleben, und ganz besonders Frauen.
    Ich kann die Autorin verstehen …

Kommentar abgeben