Frühlingsvorfreuden

Wieviel Herbst noch im Frühling  ist – jedenfalls im Garten.

Emsige Nachbarn, zwitschernde Vögel, Kindergeschrei, Motorräder, Frühlingsblumen verführen zum Kauf – wer denkt da noch an Nachtfröste?

Ein Untermieter in der Verschalung des Loggiadaches: eine Meise, die dort offensichtlich brüten will.

Spaziergang nur mit Strickjacke. Werde später die Leinenhosen aus dem Winterquartier holen und die Winterhosen ins Sommerquartier hängen – alle Jahre wieder.

Meine Hündin, die sich auf dem Feld vor Vergnügen in der Gülle wälzt und mein Entsetzen nicht nachvollziehen kann. Umweg über den Garten ins Haus, davor Frühlingswäsche mit Gartenschlauch, angebunden kann der Hund nicht „verduften“.
Abends:
Muskelkater zeichnet sich schon ab, noch ist Gartenarbeit ungewohnt, das legt sich aber im Verlauf der Saison.
Müdigkeit, und ich weiß wovon.

Datum: 16. März 2012
Themengebiet: Alltägliches Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Ein Kommentar

  1. Quer | Sonntag, 18. März 2012 7:52
    1

    Ja, der Frühling hat viele Facetten! Deine kleine Hommage gefällt mir sehr.

    Liebe Grüsse ins Wochenende,
    Brigitte

Kommentar abgeben