In hunnerd Jahr ist alles weg

Es gibt Situationen, da gehen mir alte Kinderlieder etc. durch den Kopf. Vor kurzem das folgende:

Heile, heile Gänsje
Es is bald widder gut,
Es Kätzje hat e Schwänzje
Es is bald widder gut,
Heile heile Mausespeck
In hunnerd Jahr is alles weg.

Ist das nun tröstlich?
Wer ist in „hunnerd  Jahr“ noch da, um es zu überprüfen?

Datum: 14. Juni 2012
Themengebiet: Alltägliches, Aufgeschnappt, Denk-Würdiges Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

5 Kommentare

  1. Quer | Donnerstag, 14. Juni 2012 17:00
    1

    Weil Kinder eh nicht viel mit Zeitspannen anfangen können, ist das bestimmt tröstlich, vor allem dann, wenn das Liedchen liebevoll gesungen wird…

    Schöne Abendgrüsse,
    Brigitte

  2. Wildgans | Samstag, 16. Juni 2012 8:58
    2

    Als Kind fand ich das bezaubernd, gesungen von einem Mainzer Karnevalsmensch, entweder von Ernst Neger oder von Margit Sponheimer…trivial, aber herzenswirksam!
    Gruß vom Wildgänsje

  3. mona lisa | Samstag, 16. Juni 2012 9:01
    3

    Ja wildes Gänsje: Hauptsache heilsam!

  4. Menachem | Samstag, 16. Juni 2012 14:56
    4

    Ernst Neger, Wildgans.
    Ich war überrascht, als ich die Geburt dieses mir so vertrauten Kinderliedchen`s im Mainzer Karnveal entdeckte.

    Egal – viele Kindertränen sind dabei in Mutter`s Arm getrocknet.

  5. mona lisa | Samstag, 16. Juni 2012 17:07
    5

    Menachem, ganz bestimmt, unabhängig davon, wer‘ s gesungen hat, Hauptsache liebevoll und überzeugend!!

Kommentar abgeben