Nachsicht

Nachsicht ist ein Raum, in dem man sich entfalten kann, ein Raum, der gleichzeitig auch Grenzen haben muss.

Ein Satz aus der interessanten Lebenszeichensendung vom heutigen Tag „Der werfe den ersten Stein…“

Datum: 3. Oktober 2012
Themengebiet: Aufgeschnappt, Rezensionen, Rezensionen (diverse) Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Quer | Donnerstag, 4. Oktober 2012 5:35
    1

    Danke für den Satz, über den ich heute ein wenig nachdenken will.

    Liebe Morgengrüsse,
    Brigitte

  2. bea | Donnerstag, 4. Oktober 2012 14:44
    2

    Danke, dass Du ihn „eingefangen“ hast…
    Für mich passt er gut zu den Worten bei Brigitte über die Zeit…
    Liebe Grüsse.
    bea

  3. Wildgans | Freitag, 5. Oktober 2012 6:57
    3

    Überlegung: Wenn Nachsicht keine Grenzen hat, ist es dann Verwöhnung?

  4. mona lisa | Samstag, 6. Oktober 2012 5:59
    4

    Wildgans, ich bin mir nicht sicher!

Kommentar abgeben