Namensänderung

Dann zogen sie (Rachel und Jakob) von Betel weiter.
Als sie nur noch eine kurze Wegstrecke von Ephrata entfernt waren, kamen Geburtswehen über Rachel, und sie tat schwer beim Gebären.
Als sie bei ihrer Niederkunft so schwer zu leiden hatte, sprach die Hebamme zu ihr:
„Ängstige dich nicht, auch diesmal hast du einen Sohn.“
Als nun ihr Leben ausging – denn sie musste sterben – nannte sie ihn Benoni (= Sohn der Trauer, des Schmerzes), sein Vater aber gab ihm den Namen Benjamin (= Sohn des Glücks, des Trostes).

(aus: Genesis, zitiert aus der Jerusalemer Bibel)

Datum: 11. Oktober 2013
Themengebiet: Allgemein, Aufgelesen, Denk-Würdiges Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Ein Kommentar

  1. Quer | Samstag, 12. Oktober 2013 7:25
    1

    So berührend und traurig ist das – und doch irgendwie schön.
    Und es zeigt auf, wie wichtig doch die Namensgebung sein kann!!

    Liebe Grüsse ins Wochenende,
    Brigitte

Kommentar abgeben