jugendlicher Morgen

Der Morgen ist die Jugend des Tages: alles ist heiter, frisch und leicht; wir fühlen uns kräftig und haben alle unsere Fähigkeiten zu völliger Disposition. Man soll ihn nicht durch spätes Aufstehen verkürzen, noch auch an unwürdige Beschäftigungen oder Gespräche verschwenden, sondern ihn als die Quintessenz des Lebens betrachten und gewissermaßen heilig halten.

(Arthur Schopenhauer)

Datum: 12. November 2013
Themengebiet: Denk-Würdiges, Zitate Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

3 Kommentare

  1. Sonja | Mittwoch, 13. November 2013 8:24
    1

    Oh, Schopenhauer auch hier, schön.
    Ist gemütlich frühstücken eine unwürdige Beschäftigung? Ganz ohne Gespräch, man hört nur Honigschmatzerei und Zeitungsseitenknistern…
    Morgengruß von Sonja

  2. mona lisa | Mittwoch, 13. November 2013 9:12
    2

    Ich weiß nicht, ob Schopenhauer überhaupt gemütlich etwas genießen konnte ;)
    lass dich nicht davon abbringen. Liebe Grüße aus dem sonnigen Speckhorn!!

  3. Quer | Mittwoch, 13. November 2013 9:38
    3

    Wie auch immer: Geniessen wir die Jugend des Tages mit gestandenem Leichtsinn! :-)

    Schöne Grüsse in den fortgeschrittenen Morgen,
    Brigitte

Kommentar abgeben