sich (un-) glücklich denken

Ich bin zu stolz, mich unglücklich zu denken – knirsche eins mit den Zähnen – und lasse den Kahn gehen, wie Wind und Wetter wollen.

(Gotthold Ephraim Lessing)

Datum: 2. Januar 2014
Themengebiet: Zitate Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Quer | Donnerstag, 2. Januar 2014 8:04
    1

    Na ja, so zwischendurch ist das vielleicht ganz heilsam, wenn auch nicht für die Zähne…

    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Donnerstag, 2. Januar 2014 8:06
    2

    Ja, Knirschschienen kannten sie sicher noch nicht ;)!

  3. Karl | Donnerstag, 2. Januar 2014 9:32
    3

    „Trotzmacht des Geistes“ nennt Viktor E. Frankl diese Haltung; schön, dass auch Lessing das so gesehen hat. Das ist eine gesunde, energieliefernde Einstellungsänderung fürs Jahr 2014 – gutes Neues Jahr für monalisa !

  4. mona lisa | Donnerstag, 2. Januar 2014 16:24
    4

    Die „Trotzmacht“ des Geistes – wunderbares Wort mit Aufrichtungscharakter! Danke dafür, Karl!

Kommentar abgeben