Unwörter

Es gibt jedes Jahr das Unwort des Jahres. Das diesjährige lautet: „Sozialtourismus“.

Als meine Kinder klein waren, war mein persönliches Unwort über Jahre: „Erziehungsurlaub“.
Der war nicht wirklich erholsam, sondern ein Fulltimejob.
Der heute gebräuchliche Begriff „Elternzeit“ ist zwar auch nicht sehr präzise, aber wenigstens nicht so euphemistisch wie „Erziehungsurlaub“.

Datum: 17. Januar 2014
Themengebiet: Worte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

5 Kommentare

  1. Quer | Freitag, 17. Januar 2014 7:38
    1

    Ach, diese Wörter! Manchmal sind sie tatsächlich unsäglich, pauschalisieren und plakatieren.

    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Freitag, 17. Januar 2014 7:41
    2

    Aber ohne Wörter geht’s halt auch nicht.
    Ohne Un-Wörter schon eher!
    Dir einen Wort-reichen Tag!

  3. Quer | Samstag, 18. Januar 2014 8:31
    3

    Die meinte ich auch, die Unwörter.
    Mit den Wörtern an sich habe ich ein ungetrübtes Verhältnis. :-)

    Lieben Gruss zum Wochenende.

  4. Quer | Samstag, 18. Januar 2014 8:32
    4

    …resp. zu den Wörtern, um genau zu sein.

  5. mona lisa | Samstag, 18. Januar 2014 8:41
    5

    Das war mir schon klar, Quer ;)
    Dir einen angenehmen Tag

Kommentar abgeben