Wilhelm Schmid, Gelassenheit

Schmid weiß: „Alle gedankliche Vorbereitung darauf kann die Erfahrung nicht vorwegnehmen, wie es sich anfühlt, wenn es ernster wird.“
Dieser Satz erinnert mich an den damals gängigen Spruch vom „Ernst des Lebens“, als ich kurz davor war, eingeschult zu werden. Er hörte sich irgendwie bedrohlich an. Was kam, fand ich eher spannend und aufregend. Ich durfte lesen lernen und habe mir nach und nach die Welt der Bücher erschlossen.

Welten wird man sich im Alter vielleicht nicht mehr erschließen können. Oder doch?

Was ist mit der eigenen inneren Welt, bei vielen ein oft bis ins hohe Alter unentdecktes, unerforschtes Reich.
Vorbild für Schmid war die Gelassenheit der eigenen Mutter. Ihr hat er über die Schulter geschaut und versucht herauszufinden, was im Alter, was beim Altwerden von Nutzen sein könnte. Dabei weist er explizit darauf hin, dass einem das nicht einfach so in den Schoß fällt:

„Leben zu lernen mit dem eigenen Altern wird zur neuen Aufgabe, um eine Kunst aus dem zu machen, was einst eine Selbstverständlichkeit war: Art of Agin statt Anti-Aging – eine Kunst des Älterwerdens.“ Kunst im „Sinne eines bewusst geführten Lebens“, nicht eines „sorglosen Dahinlebens“.

Und was könnte nützlich sein beim Erlernen dieser Kunst? Für ihn sind es acht mögliche Schritte, die er in seinem kleinen Büchlein skizziert:
Es sind u.a. „Gewohnheiten, die das Leben leichter machen“, der „Umgang mit Schmerzen und Unglück“, „Besinnung, um heiter und gelassen zu werden“ – eigentlich Fertigkeiten, die einem nicht nur beim Älterwerden hilfreich sein können, denn warum sollte man die Lebenskunst erst im (hohen) Alter zu lernen beginnen?

Das Büchlein ist schnell gelesen, weil gut geschrieben, die Umsetzung ist allerdings Lebensaufgabe – also lebens-lang, wenn man denn diese Kunst erlernen möchte.
Die Kunst, den eigenen Weg zu gestalten, die muss man dann selbst herausbilden.

Wilhelm Schmid, Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden. Berlin 2014, 117 S., ISBN 978-3-17600-8

Datum: 24. März 2014
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben