das schönste (bedrohte) deutsche Wort

„Habseligkeiten“ wurde vom deutschen Sprachrat vor 10 Jahren als das schönste deutsche Wort gewählt.
„Geborgenheit“ kam auf 2.Platz.

Als Reaktion auf das schönste deutsche Wort wurde 2006 das erste Mal das schönste bedrohte deutsche Wort gekürt. Die Wahl fiel auf „Kleinod“.

Welches sind eure Wort-Kleinode?

Datum: 24. Oktober 2014
Themengebiet: Allgemein, Denk-Würdiges Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

5 Kommentare

  1. Karl | Freitag, 24. Oktober 2014 8:24
    1

    Mein wiederentdecktes Wort des Jahres 2014 ist „Leibgedächtnis“ . Ich erinnere es von meiner Großtante, die es oft verwendete. Heute sehe ich es im Zusammenhang mit den intelligenten Zellen und meinen Lebenserfahrungen heute – Sie war Ihrer Zeit voraus…

  2. mona lisa | Freitag, 24. Oktober 2014 9:01
    2

    Karl,
    Schön, wieder mal von dir zu hören.
    Ich kenne nur das Wort „Körpergedächtnis“ . Ist damit wohl dasselbe gemeint??

  3. Quer | Samstag, 25. Oktober 2014 6:31
    3

    Gestern stellte ich eine Aussage von „Marie von Ebner-Eschenbach“ ins Blog. Sie verwendete in ihrem Satz das Wort „anmutig“. Dieses oder das Substantiv „Anmut“, das kaum noch verwendet wird, finde ich schön!

  4. mona lisa | Samstag, 25. Oktober 2014 6:42
    4

    Es gab gestern eine Sendung im WDR zu diesem Thema und eine Dame hat die gesamte Wortgruppe, die auf -mut endet hervorgehoben, als schön und nur noch selten benutzt:

    Großmut,
    Langmut,
    Wehmut,
    Schwermut,
    Lebensmut …

  5. Tine | Dienstag, 28. Oktober 2014 16:02
    5

    in diesem Zusammenhang ist auch die Wortweide interessant, sozusagen eine Wortsammelseite:
    http://www.wortweide.de/
    Gruß, Tine

Kommentar abgeben