Vollkommmenheit im Unzulänglichen

IMG_1364.JPG

Es gibt eine Vollkommenheit
tief inmitten allem Unzulänglichen.
Es gibt eine Stille
tief inmitten aller Ratlosigkeit.
Es gibt ein Ziel
tief inmitten aller weltlichen Sorgen und Nöte.

(Buddha)

Datum: 31. Januar 2015
Themengebiet: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Sonja | Sonntag, 1. Februar 2015 0:25
    1

    Immer wieder fühle ich mich kurz davor, Stille und/als Ziel zu finden. Mehr Stille geht nicht, denke ich oft. Am Ziel fühle ich mich in den stillsten Glücksmomenten.
    Die Stille spricht manchmal ganz laut.Gehört das dazu?

  2. Quer | Sonntag, 1. Februar 2015 9:03
    2

    So schön in Wort und Bild! Ja, dieses bisschen Vollkommenheit streben wir immer wieder an.

    Herzlichen Sonntagsgruss,
    Brigitte

  3. mona lisa | Sonntag, 1. Februar 2015 12:36
    3

    @ Sonja mehr Stille? Ist wohl schwierig.
    Ja Stille spricht zunächst sehr laut, wird mit der Zeit ruhiger, leiser u. m.E. intensiver.
    Sir einen ruhigen Sonntag

  4. mona lisa | Sonntag, 1. Februar 2015 12:39
    4

    @ Quer, danke für deine Rückmeldung,
    unperfektionistisch zur Vollkommenheit gelangen – ein weiter, lebenslanger Weg.
    Machen wir uns auf!
    Dir schon mal: einen vollkommenen Sonntag!

Kommentar abgeben