Kritik als Teil von Wertschätzung?

Ist Kritik hilfreich oder verletzend? Über den schwierigen Umgang mit Kritik geht es in der heutigen Sendung „Lebenszeichen“.

Kritik als Teil von Wertschätzung, als Möglichkeit sich zu entwickeln, zu formulieren und anzunehmen, kann schon als „hohe Kunst der Kritik“ angesehen werden.

Wie kritisiert man wertschätzend und was gehört dazu, Kritik als anregend für die eigene Entwicklung anzusehen?
Auf jeden Fall:
– Kritik zeitnah
– konkret und vor allem als
– Ich-Botschaften formulieren und vor allem so,
– dass nicht die ganze Person in Frage gestellt wird.

Der Kritisierte sollte
– zuhören
– überprüfen, ob und was die geäußerte Kritk mit einem selbst, aber auch mit dem amderen zu tun haben kann
– die Äußerungen hinterfragen
– die eigene Meinung äußern
– und vor allem: die Ruhe bewahren

Weitere Hinweise findet man im Manuskript zur Sendung, die wie immer abends wiederholt wird.

Datum: 8. Februar 2015
Themengebiet: Rezensionen, Rezensionen (diverse) Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Sonntag, 8. Februar 2015 10:00
    1

    Ein schwieriges Thema. Kritisieren und Kritik einstecken sind zwei völlig andere Schuhe…

    Nicht immer gelingt es, die Wertschätzung einzubauen oder sie aus der Kritik herauszulesen…

    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Sonntag, 8. Februar 2015 15:53
    2

    Ja sinnvolle Kritk will gelernt sein.
    Dir einen angenehmen Sonntag!

Kommentar abgeben