bester Freund

Der Wunsch nach einem liebe-vollen Freund
der einen versteht, achtet, respektiert
besteht nun schon sehr lange
sozusagen ein Jugendtraum

Wäre es nicht sinn-voller
sich selbst zum besten Freund zu machen
statt sehnsuchtsvoll zu warten
auf einen, der vielleicht nie kommt

Dann wäre man zumindest
stets in bester Begleitung

(mona lisa)

Entstanden beim Lesen von Bronnie Ware, 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen

Datum: 21. Mai 2015
Themengebiet: Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Donnerstag, 21. Mai 2015 16:16
    1

    Das ist immerhin ein vielversprechender Anfang. Vielleicht kommt dann der Eine wie von selbst…

    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Donnerstag, 21. Mai 2015 20:05
    2

    und man ist immer in bester Gesellschaft;)
    Liebe Grüße

Kommentar abgeben