Siegfried Lenz, Die Flut ist pünktlich

Dieser schmale Band enthält sieben kurzgeschichtenähnliche, z.T. sogar verfilmte Meistererzählungen von Siegfried Lenz, die Menschen in existenziellen (Entscheidungs-) Situationen zeigen. Und genau das ist es, was Lenz reizt, wie wir im Nachwort von Günter Berg erfahren.

„Ich stelle mir vor: Was wäre, wenn? …
Wenn du dich noch einmal entscheiden müsstest? Ich habe das in einigen Erzählungen darzustellen versucht. Man weiß: Wozu auch immer du dich entscheidest, ein Ungenügen wird immer zurückbleiben. Und dennoch musst du es tun. Das ist es, was mich interessiert: der Mensch in Entscheidungskrisen.“

Und obschon die Erzählungen zum Teil älter als dreißig Jahre sind, der Leser an einigen Begriffen die Zeitbezogenheit erkennen kann, sind es doch lesenswerte Erzählungen, die vielfach in Hamburg angesiedelt sind wie etwa „MEINE STRASSE“ und manchmal sicher auch autobiografische Züge aufweisen:

„Nein, in diese Gegend wollten wir nicht ziehen. Als wir die alte Wohung verlassen mußten, suchten wir, nicht zuletzt wegen der Bücher, ein stilles Haus in der Vorstadt. Uns wäre jede Gegend in Hamburg recht gewesen – ausgenommen der Stadtteil, in dem wir heute wohnen. Othmarschen ließen wir bei unserer Suche links liegen. Hierher – und darüber bestand ein stillschweigendes Einverständnis -, hierher wollten wir nicht.“

Die in Leinen gebundene Ausgabe ist sicher jederzeit als Geschenk willkommen, es sei denn der Beschenkte hat bereits „Die Erzählungen“ von Lenz, denen die in diesem Band enthaltenen Erzählungen entnommen sind.

Siegfried Lenz, Die Flut ist pünktlich, Meistererzählungen, zusammengestellt von Günter Berg, Hamburg 2014, 128 S., ISBN 978-3-455-40488-3

Datum: 1. Juni 2015
Themengebiet: Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben