Da ich ein Kind war

Da ich ein Kind war,
Nicht wußte, wo aus, wo ein,
Kehrt‘ ich mein verirrtes Auge
Zur Sonne, als wenn drüber wär
Ein Ohr zu hören meine Klage,
Ein Herz wie meins,
Sich des Bedrängten zu erbarmen.

(Strophe aus Goethes Prometheus)

Datum: 20. Oktober 2015
Themengebiet: Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Mittwoch, 21. Oktober 2015 6:14
    1

    Wie schön! So fühlt sich inniges Flehen an…
    Hoffentlich kam Trost und Beistand von da oben.

    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Mittwoch, 21. Oktober 2015 7:34
    2

    Ich denke, du kennst den „Prometheus“ und weißt, wie trost-los sich das Ich fühlt :(
    Liebe Grüße in einen hoffentlich lichten Tag!

Kommentar abgeben