Vom Wolkenland und der Anderswelt

In „Schmelzungen„, Ilse Helbichs neuem Buch, beschreibt sie Veränderungen, die dem Altern geschuldet sind, aber auch von Neuanfängen, die bei genauerem Hinsehen, so etwas wie Heimkehr bedeuten können:

Das Wolkenland und das was dort wohnt ist ein Geheimnis geblieben, in all den Jahrzehnten ihres Lebens, man konnte dieser Anderswelt den Rücken zukehren.
Jetzt, da es leerer geworden ist auf ihrer Insel, sieht sie das Andere wieder deutlicher da stehen, und es ist, als vibriere es von einer Art Leben.
Und ihr ist, als sei das, was sie aus ihrer Jugend als Frage mitgenommen hatte, jetzt zur Antwort geworden.
Es lebt einer nicht von der Antwort auf seine Frage, er kann vielmehr in der Frage leben.“

(Irene Helbich, Schmelzungen, Droschl Verlag, Graz-Wien 2015. S. 132f)

Datum: 16. Oktober 2015
Themengebiet: Aufgelesen, Buch-Rezensionen, Zitate Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben