Eine Rose malen

image

Für einen Maler gibt es nichts Schwierigeres,
als eine Rose zu malen,
denn dazu muss er zuerst alle Rosen vergessen, die jemals gemalt worden sind.

(Henri Matisse)

Datum: 13. November 2015
Themengebiet: Aufgelesen, Zitate Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Samstag, 14. November 2015 18:42
    1

    Ich vermute, das ist nicht nur bei Rosen so…

    Ein wunderschönes Exemplar ist das auf dem Foto: „Schneeweisschen und Rosenrot“ in einer Blüte. ;-)

    Lieben Abendgruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Samstag, 14. November 2015 19:22
    2

    Wahrscheinlich ist das so.
    Da ist Fotografieren (vielleicht) einfacher.
    Ja, die ‚Nostalgie‘, meine Lieblingsrose, vereint Schneeweißchen u. Rosenrot in einer Blüte.
    Liebe Grüße

Kommentar abgeben