Dasein

„Er war für einen da und zugleich war er unzugänglich. Man fühlte, dass es einen geheimen Kern in ihm gab, in den man nie eindringen konnte, ein mysteriöses Zentrum im Verborgenen. …
(Er) hatte eine ganz neue Welt für mich eröffnet: die Art, wie jemand sich in die Gefühle eines anderen hineinversetzen und sie so völlig annehmen kann, dass seine eigenen nicht mehr wichtig sind.“ (Paul Auster)

Solche Menschen sind eher selten, sie wirken meist leise und „verdienen“ es, wenigstens literarisch, gewürdigt zu werden.
(gefunden in: Der andere Advent v. 12.12.2015)

Datum: 12. Dezember 2015
Themengebiet: Allgemein, Aufgelesen, Zitate Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Gabriela | Samstag, 12. Dezember 2015 9:28
    1

    Ich merke in dem Moment, dass ich dieses Jahr vergessen habe, mich um den „anderen Advent“ zu kümmern. Auch das noch. Er fehlt mir, im Nachhinein…
    Ein andere Advent ist dieser aber sowieso.
    Ich grüsse dich warm und herzlich, Gabriela

  2. mona lisa | Samstag, 12. Dezember 2015 9:51
    2

    Ich hatte das große Glück, ihn geschenkt zu bekommen.
    Das Zitat ist ein Romanauszug, betetitel mit: Das Geschenk,
    eine sehr berührende Geschichte.
    Dann feiere doch deinen anderen Advent genauso warmherzig und achtsam wie auch sonst!
    Liebe Grüße!

  3. Quer | Samstag, 12. Dezember 2015 18:56
    3

    Es ist immer schön und inspirierend, sich in andere Sichtweisen hineinzuversetzen.

    In diesem Sinne wünsche ich dir ein schönes 3. Adventswochenende,

    herzlich, Brigitte

  4. mona lisa | Sonntag, 13. Dezember 2015 9:27
    4

    Das ist es meist, wenn es denn gelingt ;)
    Denn oft stehen die eigenen Gefühle tatsächlich „im Weg“.

Kommentar abgeben