A, a, a der Winter ist (noch nicht) da

A, a, a, der Winter der ist da.
Herbst und Sommer sind vergangen,
Winter, der hat angefangen.
A, a, a, der Winter der ist da.

E, e, e, nun gibt es Eis und Schnee.
Blumen blüh´n an Fensterscheiben,
Sind sonst nirgends aufzutreiben.
E, e, e, nun gibt es Eis und Schnee.

I, i, i, vergiss des Armen nie.
Hat oft nichts, sich zuzudecken,
Wenn nun Frost und Kält´ ihn schrecken.
I, i, i, vergiss des Armen nie.

O, o, o, wie sind wir alle froh.
Wenn der Niklaus wird was bringen
Und vom Tannenbaum wir singen.
O, o, o, wie sind wir Kinder froh.

U, u, u, die Teiche frieren zu.
Hei, nun geht es wie der Wind
Übers blanke Eis geschwind.
U, u, u, die Teiche frieren zu.

(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Hier hat er bisher nur ein kurzes Intermezzo gegeben, die Temperaturen sind eher die des Frühlings.

Datum: 6. Dezember 2015
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Sonntag, 6. Dezember 2015 17:14
    1

    Zeit wäre es für den Winter an diesem Nikolaustag, der gleichzeitig der 2. Adventssonntag ist.
    Aber auch hier sind die Verhältnisse herbstlich und die Temperaturen frühlingsmild.

    Nehmen wir es, wie es ist und sind dennoch froh,
    ho, ho, ho!

    Herzlichen Sonntagsgruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Montag, 7. Dezember 2015 7:49
    2

    Abends auf den Zug warten zu müssen, ist bei diesen Temperaturen dann schon angenehmer ;)
    Liebe Grüße

Kommentar abgeben