Annehmen, was ist

Sich herrisch aufbäumen
gegen das
was ist

kann Ausdruck
von Hilflosigkeit und Ohnmacht
und der meist unbewussten Erkenntnis sein
im Leben letztendlich
nicht immer allein Regie führen zu können

sondern
angewiesen zu sein
auf andere Menschen
auf ihre Zuwendung und Zuneigung
auf ihre Menschlichkeit und Liebe

Das annehmen zu können
ohne sich selbst dabei aufgeben zu müssen
geht sicher nur
wenn man gelernt hat
bedingungslos zu lieben
sich selbst
und andere

Dann ist Leben wahrscheinlich einfacher
und Sterben vielleicht auch

(c mona lisa)

Datum: 28. März 2016
Themengebiet: Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Montag, 28. März 2016 7:22
    1

    Das scheint mir ein gutes und hilfreiches Rezept zu sein, das Leben als Geschenk zu sehen.

    Lieben Ostermontagsgruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Montag, 28. März 2016 8:36
    2

    … und anzunehmen, ja.
    Dir einen erfrischend lebendigen Ostermontag!

Kommentar abgeben