Hätte ich doch ein Herz, das zu ertragen weiß

„Ein tapferes Herz in übler Zeit ist ein Kamerad für seinen Herrn. Ach, hätte ich doch ein Herz, das zu ertragen weiß, so würde ich mich darauf stützen, dass ich es belüde mit Worten des Elends, dass ich mein Leid zu ihm hintriebe. Er sagt zu seinem Herzen: Komm doch, mein Herz, dass ich zu dir rede, dass du auf meine Sprüche mir antwortest, dass du mir die Dinge erklärst, die durch das Land gehen, die da im Licht stehen und offen liegen.“

(aus den „Sprüchen des Cha-Schope-Re-Seneb“, einem äyptischen Papyrus, gefunden bei massundmitte.de)

Datum: 15. März 2016
Themengebiet: Allgemein, Worte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben