Kunst – die Nabelschnur zum Göttlichen

„Wir Musiker haben eine machtvolle, ja, heilige Sprache zu verwalten. Wir müssen alles tun, dass sie nicht verloren geht im Sog der materialistischen Entwicklung. […] Die Kunst ist eben keine hübsche Zulage, sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet.“

(Nikolaus Harnoncourt)

Datum: 9. März 2016
Themengebiet: Zitate Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Donnerstag, 10. März 2016 7:11
    1

    Ein schönes Bild.
    Ja, es lebe die Musik!

    Dir einen schönen Tag, Mona Lisa!
    Lieben Gruss, noch aus der Morgenstille,
    Brigitte

  2. mona lisa | Sonntag, 13. März 2016 8:02
    2

    Ab und an in Konzerten zu erleben.
    Liebe Grüße.

Kommentar abgeben