Die Sekunde

Ich meß nach der Dauer das Leben,
Berechnet nach Jahren die Zeit,
Ich zähle nicht Tag und nicht Stunde,
Ich hab‘ in einer Sekunde
Durchlebt die Ewigkeit.

Viel Jahre zogen vorüber
Und ließen die Seele mir leer,
Es blieb von keinem mir Kunde.
Die eine, die eine Sekunde,
Vergess‘ ich nimmermehr.

(Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)

Datum: 1. April 2016
Themengebiet: Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Freitag, 1. April 2016 9:29
    1

    Da ist sehr zu hoffen, dass es im Laufe des Lebens nicht nur bei der einen Sekunde bleibt.
    Ein paar besonders glückliche Stunden, Tage oder Wochen sollten es schon werden…

    In diesem Sinne wünsche ich dir einen guten, lebenswerten Tag.
    Mit liebem Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Freitag, 1. April 2016 10:55
    2

    Manche sind halt schon mit sehr Wenig zufrieden ;)
    Dir einen zufriedenstellenden Tag. Hier scheint die Sonne – das reicht mir heute schon zum Glücklichsein!

Kommentar abgeben