Jesper Stein, Bedrängnis

Ein Maulwurf der russischen Mafia bei der Polizei in Kopenhagen? Nach Ansicht Jens Jessens kommen dafür fünf Verdächtige in Frage.

image

Einer davon ist Vizekriminalkommissar Axel Steen, dessen Leben gerade suboptimal läuft. Er kifft, trinkt übermäßig viel Alkohol, nimmt Kokain zu sich und hat Kontakte in die Unterwelt Kopenhagens. Er trifft sich mit V-Leuten und vernachlässigt seine kleine Tochter, wenn sie denn mal bei ihm sein kann, sein darf, denn Cecilie Lind, seine Ex-Ehefrau, verheiratet mit Jens Jessen, seinem Chef, überlässt ihm das Kind nur ungern, hält sie ihn doch für äußerst unzuverlässig.

Doch damit ist das Konfliktpotential, das sich aus den Beziehungen der Personen zueinander ergibt, noch nicht ausgeschöpft. Cecile Lind ist ehrgeizige Anwältin und will nach der Geburt ihres zweiten Kindes unbedingt wieder als gefragte Strafverteidigerin arbeiten. Sie wird von Duzik, ihrem ehemaligen Dozenten an der Uni, mit dem sie damals eine Affäre hatte, gebeten, einen seiner Fälle zu übernehmen und Moussa, den gefürchteten Gangsterboss Dänemarks, vor Gericht zu verteidigen .

Warum, das sagt er ihr nicht. Sie nimmt nach einigem Zögern an, obschon Verwicklungen und Interessenkollisionen vorprogrammiert sind und ihr Ehemann sie inständig bittet, diesen Fall nicht zu übernehmen. Indirekt tritt sie bei der Verteidigung ja gegen ihn und ihren Ex-Mann an, die als Mitglieder der ermittelnden Behörden als Zeugen in dem bevorstehenden Prozess geladen sind.

Für eine so intelligente Frau, als die sie beschrieben wird, bemerkt sie relativ spät, dass sie in einer Falle sitzt, der sie kaum entrinnen kann, zumal sie sich erneut mit Duzik einlässt.

Der eigentliche Fall, um den es in diesem Krimi geht – die Aufdeckung des Maulwurfs und der Prozess gegen Moussa – tritt sehr leicht in den Hintergrund, ist aber auch nicht so unglaublich ergiebig. Spannung wird erzeugt durch die Personenkonstellationen und die damit verbundenen Konflikte und die Tatsache, dass man als Leser lange nicht weiß, ob Kommissar Axel Steen nun die Seiten gewechselt hat oder nicht.

Jesper Steen, Bedrängnis, Ein Fall für Kommissar Steen, a.d.Dänischen v. Patrick Zöller, Kiepenheuer&Witsch Verlag, Köln 2016, 378 S., ISBN 978-3-462-04901-5

Datum: 13. Juni 2016
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben