Ganz Ohr im Lärm des Alltags

Ums richtige, wirkliche Zuhören und seine heilsame Wirkung für den Sprecher und den Zuhörer geht es in der heutigen Sendung „Lebenszeichen“, in der „Momo“ aus dem gleichnamigen Roman von Michael Ende als die Zuhörerin schlechthin in Erinnerung gerufen wird:

„Was die kleine Momo konnte wie kein anderer, das war Zuhören. Das ist doch nichts Besonderes, wird nun vielleicht mancher sagen, zuhören kann doch jeder. Aber das ist ein Irrtum. Wirklich zuhören können nur ganz wenige Menschen.

Momo hörte allen zu, den Hunden und den Katzen, den Grillen und Kröten, ja, sogar dem Regen und dem Wind in den Bäumen. Und alles sprach zu ihr auf seine Weise. An manchen Abenden, wenn alle ihre Freunde nach Hause gegangen waren, saß sie noch lange allein in dem großen steinernen Rund des alten Theaters, über dem sich der sternenfunkelnde Himmel wölbte, und lauschte einfach auf die große Stille. Dann kam es ihr so vor, als säße sie mitten in einer großen Ohrmuschel, die in die Sternenwelt hinaushorchte.“
(Michael Ende, Momo)

Wie richtiges Zuhören möglich ist und was es dazu braucht, erfährt man in der sehr hörenswerten Sendung.

Datum: 5. März 2017
Themengebiet: Aufgeschnappt Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben