Frühling


Nun ist er endlich kommen doch
In grünem Knospenschuh;
»Er kam, er kam ja immer noch«,
Die Bäume nicken sich’s zu.

Sie konnten ihn all erwarten kaum,
Nun treiben sie Schuss auf Schuss;
Im Garten der alte Apfelbaum,
Er sträubt sich, aber er muss.

Wohl zögert auch das alte Herz
Und atmet noch nicht frei,
Es bangt und sorgt: »Es ist erst März,
Und März ist noch nicht Mai.«

O schüttle ab den schweren Traum
Und die lange Winterruh‘:
Es wagt es der alte Apfelbaum,
Herze, wag’s auch du.

(Theodor Fontane)

Datum: 3. April 2017
Themengebiet: Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Dienstag, 4. April 2017 6:35
    1

    Das ist eines der schönsten Frühlingsgedichte, die ich kenne – und dein Foto dazu ist die Wucht!
    Lieben Gruss ins Heute,
    Brigitte

  2. mona lisa | Dienstag, 4. April 2017 8:09
    2

    Hab Dank für diese lobende Rückmeldung –
    ich geb’s an Theodor weiter ;)
    Dir einen freundlichen Frühlingstag!

Kommentar abgeben