Sommerabend


Die große Sonne ist versprüht,
der Sommerabend liegt im Fieber,
und seine heiße Wange glüht.
Jach seufzt er auf: „Ich möchte lieber …“
Und wieder dann: „Ich bin so müd …“

Die Büsche beten Litanein,
Glühwürmchen hangt, das regungslose,
dort wie ein ewiges Licht hinein;
und eine kleine weiße Rose
trägt einen roten Heiligenschein.

(Rainer Maria Rilke)

Datum: 18. Juni 2017
Themengebiet: Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Quer | Sonntag, 18. Juni 2017 21:20
    1

    So schön, das Sommerabendgedicht und die Rose, als hätte Rilke sie vor Augen gehabt…

    Herzlichen Gruss in die Sommernacht,
    Brigitte

  2. mona lisa | Montag, 19. Juni 2017 9:27
    2

    Man kann jetzt abends schon gut noch länger draußen sitzen. bin nur von der Gartenarbeit abends so müde! Nach dem Urlaub ist immer viel zu schaffen, bis es so schön ist, wie ich’s gern habe.
    Sonnige Montagmorgengrüße

  3. Nordic | Montag, 19. Juni 2017 11:50
    3

    Ach wie schön. Genieße die Abende

  4. mona lisa | Montag, 19. Juni 2017 18:40
    4

    Mache ich, hab‘ ich mir dann auch „verdient“ ;)
    Liebe Grüße!

Kommentar abgeben