Bitte zähme mich

Der Fuchs verstummte und betrachtete den Prinzen lange: „Bitte … zähme mich!“ sagte er.
„Ja, gern“, antwortete der kleine Prinz, „aber ich habe nicht viel Zeit. Ich muss Freunde finden und viele Dinge kennenlernen.“

„Man kennt nur Dinge, die man zähmt“, sagte der Fuchs. „Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen alles fix und fertig im Laden. Aber da es keine Läden für Freunde gibt, haben die Leute keine Freunde mehr. Wenn du einen Freund willst, zähme mich!“
„Was muß ich tun?“ fragte der kleine Prinz.
„Du musst viel Geduld haben“, antwortete der Fuchs.“Zuerst setzt du dich ein Stück weit von mir einfach so ins Gras. Ich werde dich aus den Augenwinkeln beobachten, und du wirst nichts sagen. Die Sprache ist eine Quelle für Missverständnisse. Aber jeden Tag kannst du dich ein bisschen näher setzen …“
Am nächsten Tag kam der kleine Prinz wieder.

(aus: Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz, 21.Aufl. 2014, S.70ff)

Datum: 11. August 2017
Themengebiet: Aufgelesen, Zitate Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Sonntag, 13. August 2017 6:48
    1

    Hach, einfach wunderbar, diese Stelle im kleinen Prinzen.
    Gut aber, dass es keine Freunde im Laden zu kaufen gibt…
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Sonntag, 13. August 2017 7:04
    2

    Sonst wären Freunde ja käuflich ;)
    Herzliche Morgengrüße,
    heute sogar mit ein wenig Sonne garniert.

Kommentar abgeben