Das Gleichgewicht wiederfinden

Meistens sind wir mit der Seele dem Körper gegenüber entweder voraus oder zurück, und zu den Korrekturen dieser Differenzen gehören jene Erschütterungen des inneren Lebensgefühls, jenes Zittern und Bangen an den Wurzeln, die uns je und je bei Lebenseinschnitten befallen. Mir scheint, man darf ihnen gegenüber wohl klein sein und sich klein fühlen, wie Kinder durch Weinen und Schwäche hindurch am besten das Gleichgewicht nach einer Störung des Lebens wiederfinden.

(Hermann Hesse)

Datum: 8. August 2017
Themengebiet: Aufgelesen, Zitate Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Mittwoch, 9. August 2017 5:44
    1

    Wie wahr: auch mal weinen dürfen, um das Gleichgewicht wieder zu finden.
    Diese Hesseworte sprechen mir aus der Seele.
    Lieben Morgengruss, noch gut in der Balance,
    Brigitte

  2. mona lisa | Mittwoch, 9. August 2017 6:21
    2

    Na, dann wünsche ich dir, dass die Balance den Tag über hält.
    Herzliche Grüße

Kommentar abgeben