Die unschuldige Rose


Sprechen wir nicht von dir.
Du bist deiner Natur nach unaussprechlich.
Andere Blumen schmücken die Tafel,
du verklärst sie.
Man stellt dich in eine Vase –
und schon wandelt sich alles:
es ist vielleicht die gleiche Vase Melodie,
aber gesungen von einem Engel.

(Rainer Maria Rilke)

Datum: 1. Februar 2018
Themengebiet: Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Donnerstag, 1. Februar 2018 7:46
    1

    Was für eine rilkesche Ode an die Rose!
    Ziemlich schwärmerisch, aber total schön.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Freitag, 2. Februar 2018 20:12
    2

    Ich schwärme mit Rilke von Rosen ;)
    Liebe Grüße!

Kommentar abgeben