Die drei Siebe des Sokrates – eine Anekdote

Eines Tages kam jemand zu Sokrates und war voller Aufregung.
„He, Sokrates, hast du das gehört, was dein Freund getan hat? Das muss ich dir gleich erzählen.“

„Moment mal“, unterbrach ihn der Weise. „Hast du das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe gesiebt?“
„Drei Siebe?“ fragte der Andere voller Verwunderung.
„Ja, mein Lieber, drei Siebe. Lass sehen, ob das, was du mir zu sagen hast, durch die drei Siebe hindurchgeht.
Das erste Sieb ist die Wahrheit. Hast du alles, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist?“
„Nein, ich hörte es irgendwo und . . .“
„So, so! Aber sicher hast du es mit dem zweiten Sieb geprüft. Es ist das Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst – wenn es schon nicht als wahr erwiesen ist -, so doch wenigstens gut?“
Zögernd sagte der andere: „Nein, das nicht, im Gegenteil …“
„Aha!“ unterbrach ihn Sokrates. „So lass uns auch noch das dritte Sieb anwenden und lass uns fragen, ob es notwendig und nützlich ist, mir das zu erzählen, was dich erregt?“
„Notwendig und nützlich gerade nicht …“

„Also“, lächelte der Weise, „wenn das, was du mir erzählen willst, weder erwiesenermaßen wahr, noch gut, noch notwendig und nützlich ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit!“

Datum: 22. März 2018
Themengebiet: Allgemein, Aufgelesen, Denk-Würdiges, Zitate Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Sonja | Freitag, 23. März 2018 8:46
    1

    Ganz vorzüglich!
    Doch: wo bleiben Klatsch und Tratsch, ach herrje.
    Die Methode mit den drei Sieben, die werde ich mir merken, so als Art und Weise, gewisse Dramaqueens oder -heinis abzuwehren.
    Gruß von Sonja

  2. mona lisa | Freitag, 23. März 2018 9:00
    2

    Die wirst du mit den drei Sieben überraschen können.
    Herzliche Grüße

  3. Quer | Samstag, 24. März 2018 6:58
    3

    Die Vorgehensweise ist höchst löblich, würde aber bestimmt fast jede Konversation zum Verstummen bringen. :-)
    Lieben Gruss ins Wochenende,
    Brigitte

  4. mona lisa | Samstag, 24. März 2018 7:09
    4

    Wenn man gewohnheitsmäßig siebt, daraus eine Haltung geworden ist, dann verstummt man sicher nicht ;)
    Liebe Morgengrüße

Kommentar abgeben