Wichtelworte zum Frühlingsanfang


Sehnsuchtsvoll denke ich jedes Jahr an die Wichtelworte von Tomte Tummetott, die ich schon meinen Kindern vor zig Jahren vorgelesen, ins Ohr geraunt habe:

„Viele Winter und viele Sommer sah ich kommen und geht, kehrten doch bald die Schwalben zurück, zöge doch bald der Sommer ins Land.“
„Aber noch liegen Hof und Wald in tiefem Schnee … am Himmel funkeln die Sterne, es ist bitterkalt, auf dem einsamen alten Hof schlafen jetzt alle, alles außer einem….“

(aus: Astrid Lindgren, Tomte Tummetott)

Datum: 1. März 2018
Themengebiet: Allgemein, Worte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Freitag, 2. März 2018 6:59
    1

    So märchenhaft sieht es auf deinem Foto aus und Tomte Tummetott hat natürlich absolut Recht!
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Freitag, 2. März 2018 7:39
    2

    Märchenhaft und tröstlich ist auch die Vorstellung, dass da einer ist, der auf einen aufpasst ;)
    Liebe Grüße

Kommentar abgeben