Angstallein


Wir sind ganz angstallein,
haben nur aneinander Halt,
jedes Wort wird wie ein Wald
vor unserm Wandern sein.

Unser Wille ist nur der Wind,
der uns drängt und dreht;
weil wir selber die Sehnsucht sind,
die in Blüten steht.

(Rainer Maria Rilke)

Datum: 5. Juni 2018
Themengebiet: Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Nordic | Dienstag, 5. Juni 2018 19:16
    1

    Ich glaube, der liebe Rilke hat dich sehnsüchtig auf die nächste Inselreise gemacht. Einen schönen Abend wünsche ich

  2. Quer | Mittwoch, 6. Juni 2018 5:47
    2

    Schöne Inselimpressionen in Wort und Bild.
    Ja, Sehnsucht ist sehr oft die treibende Kraft.
    Lieben Morgengruss,
    Brigitte

  3. mona lisa | Mittwoch, 6. Juni 2018 7:09
    3

    @ Nordic, Insel geht immer ;)
    Doch bis zur nächsten Reise dauert’s noch ein wenig.

  4. mona lisa | Mittwoch, 6. Juni 2018 7:10
    4

    @ Quer,solange Sehnsucht nicht zum Zwang, Drang wird, ein feiner „Antrieb“.
    Sonnige MOrgengrüße

Kommentar abgeben