Geist der Leere


Der Wind flüstert im Bambushain –
Klingt er ab, bleibt der Bambus ohne Laut zurück.
Die Gänse fliegen über den kalten leeren Teich –
Sind sie fort, hält der Teich ihr Bild nicht fest.
So auch der Weise:
Kommen de Dinge, so spiegelt sein Geist sie wider.
Gehen die Dinge, so erfreut sich sein Geist der Leere.

(Aus dem Saikontan, HUng Ying-Ming)

Datum: 25. Juni 2018
Themengebiet: Denk-Würdiges, Fotos Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Dienstag, 26. Juni 2018 7:10
    1

    Wie schön! Auch bei dir sind heute die Stille und das Unspektakuläre zu Gast.
    Lassen wir den Tag gemächlich beginnen!
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Dienstag, 26. Juni 2018 7:38
    2

    Ja, das muss einfach immer mal wieder sein ;)
    Stille Grüße

Kommentar abgeben