Mein Küchenstilleben mit Nostalgie – Ode an die Rose


Im Garten: blumige Üppigkeiten, wohin das Auge sieht, in der Küche nur einen duftenden Hauch davon.

Rose, Wunder aller Blumen die blühen,
jedes Blatt ein Zeuge der Liebe im Frühling.
Selbst die himmlischen Mächte erfreuen sich ihrer.
Sie ist die junge Leidenschaft der Aphrodite,
sie ist der Liebling der Cythere,
die Schläfe mit Blumenblättern umkränzt,
und mit ihrem süssen Parfüm
macht sie ihre Herren trunken.

(Anakreon)

Datum: 17. Juni 2018
Themengebiet: Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Sonja | Sonntag, 17. Juni 2018 8:28
    1

    In deinem Garten und in den Stuben sehe ich dich einherschreiten!
    Schönen Gruß von
    Sonja

  2. mona lisa | Sonntag, 17. Juni 2018 14:13
    2

    Visionärin ;)
    Duftende Sonntagsgrüße.

  3. Quer | Sonntag, 17. Juni 2018 18:31
    3

    Schön sieht er aus, der „duftende Hauch“ in der Küche und spricht für all die betörenden Schönheiten da draussen in den Gärten und Parks.

    Seien wir also glücklich mit ihnen!
    Lieben Gruss nochmal,
    Brigitte

  4. mona lisa | Montag, 18. Juni 2018 6:24
    4

    Bin ich – innen und außen ;)
    Hab eine gute Woche.

Kommentar abgeben