Lichtblicke im November


Laß sterben, was sterben will, und schleppe
dich mit ihm nicht müde! Du zwingst es doch
nicht mehr zum Leben und zu der frohen Freude
eines Sommers!

Es hat die Kraft nicht mehr,
dein Mitleid, deine Liebe dir zu danken, und zerrt
dich selber nur in seinen Herbst!
Laß sterben drum, was sterben will …
und ohne Klage!

(Cäsar Flaischlen)

Datum: 21. November 2018
Themengebiet: Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Mittwoch, 21. November 2018 19:14
    1

    Seltsam, diese Zeilen.
    Auf den Menschen wollte ich sie jedenfalls nicht anwenden.
    Auf verblühende Blumen und Sträucher aber könnte es passen.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Mittwoch, 21. November 2018 20:34
    2

    Ist vielleicht die Frage, was genau man unter „sterben“ versteht, was man damit bezeichnen will.
    Wünsche dir einfach einen unbeschwerten Novemberabend.

Kommentar abgeben