Shozo Kajima, Motomenai – Ohne Verlangen

Es ist nur ein kleines Büchlein. Zunächst ein wenig irritierend,

denn die Einführung steht hinten im Buch und ist so zu lesen, dass man nicht – wie gewohnt – von rechts nach links umblättern kann, sondern von links nach rechts. Der Buchhändler hat mir versichert, das habe seine Richtigkeit, in Japan würden Bücher so gedruckt. Ok, also anders herum, nach einiger Zeit haben meine Synapsen mitgemacht. Dennoch ein ungewohntes Gefühl.

Auf fast allen Seiten steht oft nur ein Satz, der meist gleich beginnt: Ohne Verlangen –
Es ist keinesfalls ein Buch, das man einfach so liest. Die Sätze „schreien“ nach Beachtung, wollen nach-gedacht sein. Maximal ein Satz pro Tag, mehr ist – zumindest mir – nicht möglich.

In der Regel schlage ich morgens eine Seite auf und wähle von den zwei Sätzen einen aus, von dem ich mich durch den Tag begleiten lasse.
Heute waren es die folgenden zwei:

Ohne Verlangen –
so wenden die Menschen sich dir von Herzen zu.

Ohne Verlangen –
so gesellen sich die Menschen zu dir, die nichts
durch dich erlangen wollen.

Es ist ein Büchlein, das ich gerne auch verschenke, ganz ohne Verlangen natürlich.

Shozo Kajima, Motomenai Ohne Verlangen, a.d. Jap. von Annerose Akaike, Saarbrücken, 144 S., ISBN 978-3-89060-602-6

Datum: 30. November 2018
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Freitag, 30. November 2018 9:11
    1

    Das kleine Büchlein habe ich auch gekauft.
    Es sind viele schöne Gedanken darin.
    Dennoch frage ich mich grundsätzlich, ob wir so ganz ohne Verlangen glücklich werden können.
    Zufrieden mit dem, was wir haben, gut.
    Aber so ganz ohne jeden Anspruch ans Leben und an uns selbst, ich weiss nicht…
    Lieben Morgengruss zu dir,
    Brigitte

  2. mona lisa | Freitag, 30. November 2018 9:26
    2

    Vielleicht kann dieses Büchlein dabei behilflich sein, unser Verlangen zu minimieren, zu überprüfen, ob oder inwieweit es oft Ursache von Unglück ist. Vielleicht nur ein Weg, der nie zu einem Ende kommt.
    Liebe Morgengrüße

Kommentar abgeben