Wort des Tages

Schweinepriester

Datum: 29. November 2018
Themengebiet: Aufgelesen, Worte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

6 Kommentare

  1. sylvia | Donnerstag, 29. November 2018 10:02
    1

    böse assoziationen…

  2. mona lisa | Donnerstag, 29. November 2018 11:36
    2

    woran bspw. ?
    Liebe Grüße

  3. Sylvia | Donnerstag, 29. November 2018 20:05
    3

    erinnert mich an die missbrauchsfälle.

  4. mona lisa | Donnerstag, 29. November 2018 22:37
    4

    Oh ha,
    ich kenne den Begriff aus meiner Jugend für jemanden, den man auf ganzer Linie ablehnt, oft ohne oder aus nicht wirklich navollziehbaren Gründen.
    Wiedergelesen in: Fräulein Nettes kurzer Sommer
    LbG

  5. Sonja | Freitag, 30. November 2018 8:50
    5

    So einen hatte ich mal als Chef. Der war katholisch und hat permanent von allen verlangt, sich zu schämen.
    Es gibt sogar Untersuchungen darüber, dass immer wieder und wie viele Schweinepriester Führungsfiguren werden oder sind…
    Gruß von Sonja

  6. mona lisa | Freitag, 30. November 2018 9:04
    6

    Da habe ich mit meinen Chefs echt Glück gehabt ;)
    Es ist ein Begriff, den ich von zu Hause kenne, der mir bei Karen Duve wieder über den „Weg gelaufen“ ist.
    Scheinen vielfach „westfälische“ Begrifflichkeiten zu sein, die man nicht überall kennt und verwendet.

Kommentar abgeben