Dietrich Bonhoeffer, Behütet und getröstet

Gedacht ist dieses Büchlein von nur 41 Seiten, gestaltet als Doppelseite mit Gedanken Bonhoeffers und einer dazu passenden Illustration, als Trostbuch, „weil ein Mensch, mit dem Sie in Liebe verbunden sind, gestorben ist.“

Geschrieben hat Bonhoeffer diese Texte „voller Stärke und Zuversicht“ im Gefängnis, in einer Zeit, in der für ihn wenig Hoffnung bestand, je wieder aus dem Gefängnis entlassen zu werden. An Bonhoeffer wurde am 9. April 1945 das Todesurteil vollstreckt, wie dem Anhang zu entnehmen ist.

Optimismus ist seinem Wesen nach
keine Ansicht über die gegenwärtige Situation,
sondern er ist eine Lebenskraft,
eine Kraft der Hoffnung,
wo andere resignieren,
eine Kraft, den Kopf hochzuhalten.

Dass Bonhoeffer gläubiger Christ ist, der sich in der Liebe Gottes geborgen weiß, merkt man seinen Texten immer wieder an. Der bekannteste beendet dieses Buch:

Von guten Mächten treu und still umgeben
behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben
und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Wollen Sie das Buch in einem Trauerfall verschenken, so liegt eine im Stil des Buches gedruckte Karte bei, auf der man mit eigenen Worten sein Beileid zum Ausdruck bringen kann.

Dietrich Bonhoeffer, Behütet und getröstet, Gütersloher Verlagshaus, München 2018, 41 S., ISBN 978-3-579-0741-4

Datum: 7. Dezember 2018
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben